FULDA FEIERT GEBURTSTAG

1.275 Jahre – Fulda feiert Geburtstag – Gleich vier Jubiläen sind im Jahr 2019 Anlass zum Feiern: Am 12. März 744 gründete Sturmius mit seinen sieben Gefährten das Kloster Fulda und legte damit die Keimzelle für die Besiedlung einer ganzen Region. Die Weihe der Ratger-Basilika 819, die Bestattung König Konrads I. in Fulda 919 und die Verleihung der Markt- und Münzrechte 1.019 sind weitere Meilensteine in der Geschichte unserer Stadt, die wir 2019 mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen feiern wollen.

Flyer zum Blättern

Es war der 12. März 744 als laut historischer Überlieferung Sturmius den Ort betrat, an welchem das Kloster Fulda errichtet werden sollte. Deshalb findet der offizielle Startschuss zum Jubiläumsjahr am 12. März 2019 statt, mit einer musikalischen Vesper im Fuldaer Dom und mit der Eröffnung der großen Sonderausstellung im Vonderau Museum. Die Ausstellung „Fulda handelt – Fulda prägt. 1000 Jahre Münz-, Markt- und Zollrecht“ hat vom 12. März bis 4. August täglich geöffnet und erzählt die wechselvolle Wirtschafts- und Geldgeschichte der Stadt Fulda im Wandel der Zeit vom zunftgebundenen Handwerk über die fürstlichen Manufakturen bis hin zur modernen Industrie. Zu sehen sein werden zeittypische Produkte, die für den heimischen Markt, aber auch für den Fernhandel gefertigt wurden und noch heute werden. Ebenso verfolgt die Ausstellung das sich stetig verändernde Geld von den ersten geprägten Münzen bis hin zum bargeldlosen Zahlungsverkehr. Zum Feiern gehört Musik, und so finden Ende Mai an vier aufeinanderfolgenden Tagen (30. Mai bis 2. Juni) die Uniplatzkonzerte statt. Top Acts wie die Erste Allgemeine Verunsicherung, Nena und Mark Forster bringen die Stadt zum Beben – schon jetzt sind fast alle Karten verkauft.

Das große Stadt- und Bürgerfest vom 27.-30. Juni bildet einen Höhepunkt des Jubiläumsjahres. Das Stadtfest an Uniplatz und Museumshof unter der bewährten Regie des Citymarketings startet bereits am Donnerstag den 27. Juni. Ab dem 28. Juni findet dann das Bürgerfest aus Anlass des Stadtjubiläums statt, das sich auf Fulda in seinen historischen Grenzen konzentriert: im Schlossgarten erlebt man bei einem Barockfestival das höfische Leben bei Musik, Aufführungen und vielen Mitmach-Aktionen. Mit dabei sein wird auch die Hessische Militärvereinigung. Auf der Pauluspromenade präsentiert sich der Regiomarkt und als besonderes Highlight kann man auf einem Riesenrad Fulda von oben betrachten. Das Riesenrad der Firma Landwermann-Henschel ist 38 Meter hoch und hat 26 Gondeln. Auf dem Bonifatiusplatz findet ein großer Mittelaltermarkt statt. Die historischen Handelswege der VIA REGIA präsentieren sich in der Altstadt. Alle Veranstaltungen der Innen- und Altstadt und des Barockviertels werden verbunden durch die „Via Fulda“, entlang derer man die Historie und Entwicklung Fuldas interaktiv erleben kann. Hier werden sich neben vielen Vereinen und Initiativen auch Fuldas Partnerstädte beteiligen und sich präsentieren. Weil das Stadtjubiläum auch ein Fest für die Bürgerinnen und Bürger Fuldas ist, öffnet die Stadtverwaltung am 30. Juni die Türen des Stadtschlosses mit seinen historischen Räumen und den Räumen des Magistrats für alle Interessierten und lädt ein zur kostenlosen Besichtigung.

Fulda ist eine Stadt des Genusses, und so findet vom 8. bis 11. August wieder das beliebte Genussfestival an der Pauluspromenade und im Schlossgarten statt. Bekannte Spitzenköche aus Fulda und Umgebung bieten besondere Spezialitäten an und laden ein zum Schlemmen und Genießen. Unterstützt werden sie in diesem Jahr durch Köche aus einigen der Partnerstädte Fuldas, die Gerichte aus ihren Heimatländern zubereiten werden. Für eine ganz besondere Atmosphäre sorgt am Samstagabend (10. August) der Sommernachtsball im Schlossgarten, der in Zusammenarbeit mit dem Tanzsportclub Fulda – der 2019 sein 50-jähriges Bestehen feiert – geplant ist. Der gesamte Schlossgarten wird zusätzlich durch das Lichterfest der Brunnenzeche im vollen Glanz erstrahlen.

Ein einmaliges Highlight im Jubiläumsjahr ist die spektakuläre Premiere des neu inszenierten Bonifatius Musicals Open Air am 22. August auf dem Domplatz. Mit Live-Orchester und einer speziell geplanten Bühne, die den barocken Dom in das Bühnenbild mit einbezieht, bekommen die Zuschauer ein einmaliges Erlebnis geboten. Weitere Vorstellungen folgen bis zum 28. August in historischer Kulisse am Originalschauplatz. An allen Spieltagen gibt es ein besonderes gastronomisches Angebot vor, während und nach den Vorstellungen auf der Pauluspromenade sowie spezielle Führungen hinter die Kulissen. Elektrisierende Rhythmen in einmaligem Ambiente erleben die Zuschauer am 31. August beim großen Open-Air-Konzert des hr-Sinfonieorchesters zusammen mit dem international bekannten Perkussionist Martin Grubinger. Zudem rocken die Scorpions am Freitag, den 16. August im Rahmen ihrer Crazy World Tour den Domplatz.
Der September steht ganz im Zeichen von Kultur und Familie. Am 14. September findet zum zweiten Mal der Hessische Familientag in Fulda statt. Unter dem Motto „Spaß und Spiel“ machen der Markt der Möglichkeiten, verschiedene Bühnen, sportliche und kreative Mitmachaktionen den Tag zu einem lohnenswerten Ausflugsziel für die ganze Familie. Einen wahren Kulturrausch kann man am 27. September bei der langen Nacht der Museen genießen. Fuldas Museen und Ausstellungshäuser zeigen zwischen 19:00 – 01:00 Uhr was in Ihnen steckt. Neben Musik, Lesungen, Perfomance und Workshops runden Spezialführungen und gastronomische Angebote das Programm ab. Ein kostenloser Shuttle-Bus wird alle beteiligten Einrichtungen verbinden.
Wenn das Jubiläumsjahr zu Ende geht, verwandelt Fulda sich in ein Wintermärchen. Nach dem gemütlichen Weihnachtsmarkt, der vom 25. November bis 23. Dezember stattfindet, können die Besucher sich vom ersten Winter Varieté Fulda verzaubern lassen. Vom 26. – 30. Dezember erleben Sie erstklassige Artistik, fantastische Balance- und Performancekunst, unglaubliche Magie und einzigartige Live-Musik mit Gänsehaut-Garantie in der traumhaften Kulisse der Fuldaer Orangerie. Alle Infos und Termine des Stadtjubiläums hier: stadtjubilaeum-fulda.de

Ein besonderes Ereignis sowie ein prägnanter Höhepunkt der Veranstaltungen im Jubiläumsjahr stellt ein kulturelles Erleben dar, dieses schon jetzt, viele Monate zuvor, den Anspruch „unvergesslich“ zu werden hat: Die aufwändige Open Air-Neuinszenierung des Musicals Bonifatius auf dem Domplatz. Dr. Heiko Wingenfeld begrüßt als Oberbürgermeister der Stadt Fulda die „mutige Entscheidung“ der Fuldaer Produktionsfirma „spotlight musicals“ im Schulterschluss mit der Stadt Fulda. „Die Perspektiven für unser Jubiläumsjahr sind ganz hervorragend.“, sagte Wingenfeld auf der gestrigen Pressekonferenz anlässlich des Kartenvorverkaufs, der Zusatzvorstellungen sowie des kulinarischen Angebots bezugnehmend der Neuinszenierung. Daneben freute sich der Fuldaer Oberbürgermeister, dass die Resonanz, direkt, nachdem bekannt geworden war, dass eine Neuinszenierung von „Bonifatius – Das Musical“ auf dem Fuldaer Domplatz im Jubiläumsjahr gespielt wird, so positiv war, dass zu den ursprünglich geplanten vier Shows jetzt noch einmal zwei weitere hinzugekommen sind. Produktionsleiter Peter Scholz zu den Hintergründen: „Für uns war klar, dass wir mit den angesetzten Terminen nicht hinkommen werden und Zusatztermine daher sein müssen. Der Grund: Es sollte keine Begrenzung in der künstlerischen Herangehensweise geben. Von daher war klar, dass dieser Anspruch in vier Shows nicht umzusetzen ist. Jetzt sind es sechs, darüber sind wir sehr froh.“

Nach dem Produktionsleiter sei das geplante Vorhaben nicht nur „irgendeine Inszenierung“, die mal gerade „irgendwo auf irgendeiner Bühne“ stattfindet, sondern die Inbetriebnahme einer Spielstätte, die viele von den Domplatzkonzerten her kennen, ebenso wie die Pauluspromenade vielen vom Fuldaer „Genussfestival“ ein Begriff ist. „Was wir aber nicht kennen, ist ein Festspielgelände, was komplett durchdacht ist und eine Erlebniswelt, die schon Stunden vor der eigentlichen Vorstellung beginnt und Stunden nach ihr endet und dies zu einem Gesamtkonzept werden lässt.“, so Scholz. Daneben hob Scholz die exzellente Zusammenarbeit mit der Stadt, ihrem Tourismus und Kongressmanagement, Stadtmarketing sowie dem beauftragten Cateringunternehmen hervor. „Alle sind extrem motiviert und darauf bedacht, das Maximum der städtischen Möglichkeiten herauszuholen.“, so der Produktionsleiter, der in diesem Zusammenhang gesondert hervorhebt, dass es hierbei nicht darum gehe zu sparen. So seien bisher im Team auch alle Ideen besprochen worden. Auch habe man bisher noch nichts verworfen, wovon man nicht geglaubt habe, das es nicht auch umzusetzen sei, egal, wie surreal einem die Idee anfänglich auch vorgekommen war. Auch handle es sich hier nicht nur um eine Bühnenfassung, sondern um eine, die durch sämtliche Komponenten erst „erlebbar“ werde. In diesem Zusammenhang verwies Peter Scholz auch auf die neu entstandene Internetpräsenz – www.bonifatius-musical.de -, mit deren Erstellung das Stadtmarketing beauftragt worden war und die seit gestern online ist.

Mitunter sieht Peter Scholz den Grund dafür, dass der Vorverkauf von Anfang an so gut angelaufen ist, in einer guten Kommunikation von Ideen und Visionen bezugnehmend dem geplanten Vorhaben sowie einem gutdurchdachten Marketing, das unter anderem darin besteht, auch das Kreativ-Team sowie die Besonderheiten des Fuldaer Domplatzes, dessen großzügige Fläche dem geplanten Vorhaben hervorragend in die Karten spiele, vorzustellen sowie zu kommunizieren. „Unser Credo ist eigentlich, die Erwartungshaltung von Besuchern, die in regelmäßigen Abständen zum Musical Sommer Fulda kommen, noch einmal zu übertreffen. Und wenn uns hier nichts ganz Krasses dazwischenkommt, wird auch hier jeder wieder hellauf begeistert herausgehen. Das steht jetzt schon fest.“, ist sich der Produktionsleiter aus Fulda gewiss.

Was vom 22.- bis 27. August 2019 geplant ist, auf der nächsten Seite